Planung Kaninchenstall

Kaninchenstall Frontansicht

Der Winter naht und unsere 3 Zwergkaninchen brauchen ein sicheres zu Hause. Nach dem Studium diverser Websites habe ich mich ans CAD gesetzt und einen Stall entworfen. Einerseits soll das Material bezahlbar sein, auf der anderen Seite sollen sich die Kaninchen wohlfühlen. Und zu guter Letzt soll der Stall die Tiere vor Regen, Kälte und Schnee schützen.

Das Wetter wird garstiger und unsere 3 Kaninchen brauchen dringend einen Stall, der sie vor den tiefen Temperaturen, Wind, Regen, Schnee und dann natürlich auch wieder vor der Sonne schützt.

Das Internet ist voller (widersprüchlicher ;-) ) Bauvorschläge für Kaninchenställe. Ein paar Websites später hatten wir genug Know-How zusammen, um mit der Planung zu beginnen. Also habe ich das CAD gestartet und zu zeichnen begonnen. Der Stall sollte für 4-5 Kaninchen Platz bieten:

Kaninchenstall FrontansichtKaninchenstall InnenansichtKaninchenstall Masse FrontKaninchenstall Masse innenKaninchenstall Masse Seitentür

Der Stall steht das ganze Jahr über draussen, unter einem grossen Haselstrauch. D.h. er muss der Witterung trotzen. Deshalb habe ich mich für wasserfeste OSB-Verlegeplatten entschieden. Die haben den Vorteil, dass sie mit 250x67.5cm gerade noch in unseren Van passen und bezahlbar sind. Aufs Stalldach kommt noch eine Schicht Dachpappe, damit es nirgends reinregnet. Die Platten selbst werden mit Hilfe von Dachlatten und Kanthölzern (nicht eingezeichnet) zusammengeschraubt. Wasserfester Leim sorgt für dichte Fugen. Denkbar wäre auch eine Verleimung mit einem Holzdübel-System.

Das Dach wird mit 2 Scharnieren (Lappenbändern) an der hinteren Längswand befestigt umd mit einem Stock gesichert (beides nicht eingezeichnet). Der Eingang bildet einen Windfang und hält Regen und Schnee vom Rest des Stalles fern. Die Etage und der Windfang geben dem Raum etwas Struktur. Damit es nicht stickig wird, habe ich oben bei den Plexiglasfenstern noch Lüftungsschlitze von 1 cm vorgesehen. Die Fenster stecken in einer Nut, damit wir sie im Sommer ganz herausnehmen können.

Da wir davon ausgehen, dass die Kaninchenschar noch etwas grösser wird, war uns wichtig, mindestens für die Angewöhnungsphase, einen zweiten Ausgang zu haben. Das ermöglicht einem flüchtenden Kaninchen, den Stall durch die Hintertür zu verlassen und verhindert unnötige Keilereien im Stall. Da das nicht oft vorkommt, wird er einfach mit Schrauben (de-) montiert. Zu guter Letzt könnten wir dort auch noch einen weiteren Stall anbauen.

Was haben wir weggelassen? Ich denke 25mm OSB genügt als Grundisolation. Mit ca. 10 cm Streu und Stroh haben die Kaninchen warm genug. Deshalb haben wir keine weitere Isolation vorgesehen. Den Boden kleiden wir nicht aus. Kaninchen sind ja grundsätzlich sehr reinlich und benutzen fleissig ihre Toilette in der Gehegecke. Zudem finden wir es nicht schlimm, wenn man dem Boden ansieht dass es ein Stall ist.

Den Bauplan gibt es als Sketchup Datei oder als gepackte Grafikdateien.

Bevor ich die Kreissäge in Gang setze, interessiert uns natürlich, ob wir etwas Wichtiges vergessen haben und was ihr sonst so von unserem Pauplan haltet.

1 Comment

Neuen Kommentar schreiben